info@comelio.com

  • Berlin, Germany
    Comelio GmbH
    Fon: +49.30.8145622.00
    Fax: +49.30.8145622.10

  • Miami, USA
    Comelio, Inc. (Regus)
    Fon: +1.305.395.7962
    Fax: +1.305.395.7964

  • Chennai, India
    Comelio Business Solutions Pvt. Ltd.
    Fon: +9144.420.13545
    Fax: +91.44.420.13551

Berichtssysteme

Interaktives Berichtswesen in vielen Formaten

Die Comelio GmbH unterstützt Ihre Kunden dabei, traditionelles Berichtswesen mit modernen Software-Komponenten in einer Standard-Architektur mit dem Microsoft SQL Server einzuführen und ergänzt diese Lösung um interaktive Elemente und individuelle Anpassungen und Erweiterungen auf Basis von .NET und XML.

  • Bedarfsanalyse und Konzeption der Berichtsstrukturen
  • Einführung und Einrichtung von Datenschutz und Datensicherheit und Rollenkonzepten
  • Aufbau eines Berichtssystems und Einrichtung von Berichten, Berichtsmodellen und Würfeln
  • Ergänzung der Standard-Komponenten um spezielle Ausgabeformate
  • Berichtsmodellierung mit Aggregaten, Hierarchien, Dimensionen
  • Erweiterung um Data Mining und analytische Werkzeuge und Vorgehensweisen
  • Installation und Konfiguration des Berichtsservers

MS SQL Server Reporting Services

Anwendungsfälle

Comelio und Reporting mit MS SQL Server Ein traditionelles Berichtswesen ist in jedem Unternehmen für die Steuerung und Ableitung von Unternehmensentscheidungen in jeder Ebene – strategisch, taktisch und operativ – notwendig. Durch eine Vielzahl an Möglichkeiten können solche Berichte in nahezu beliebigen Formaten (HTML-Ausgabe in einem Portal, MS Excel, MS Powerpoint, MS Word und natürlich Adobe PDF) ausgegeben und dann weiterverarbeitet werden. Es ist auch denkbar, für verschiedene Benutzergruppen unterschiedlich umfangreiche Werkzeuge zur Verfügung zu stellen. Von statischen Berichten über interaktive, parametrisierbare und verknüpfte Berichte bis hin zu Berichtsmodellen, die für die Erstellung eigener Berichte dienen können, gibt es ein breites Spektrum an Optionen.

Ad-hoc-Berichterstellung

Benutzer, die mit Geschäftsdaten arbeiten, sind oft darauf angewiesen, Berichte unmittelbar erstellen und optimieren zu können. Reporting Services stellt den Berichts-Generator bereit, ein Tool, das es Ihnen ermöglicht, eine Berichtsvorlage und ein Berichtsmodell vom Berichtsserver auszuwählen, Datenfelder und grafische Elemente auf eine Entwurfsoberfläche zu ziehen, um einfache Berichte zu erstellen, die Berichtsdefinitionsdateien auf dem Server zu speichern und die Berichte zu ändern. Für Ad-hoc-Berichte sind vordefinierte Berichtsmodelle erforderlich, die von einem Modell-Designer erstellt und dann auf dem Berichtsserver veröffentlicht wurden, um dann im ganzen Unternehmen verwendet werden zu können.

Eingebettete Berichterstellung

Als Entwickler können Sie Reporting Services verwenden, um Berichterstellungsfeatures in Ihrer Anwendung bereitzustellen. Bei einigen Anwendungen kann durch das Hinzufügen von Berichten eine Featuregruppe vervollständigt werden, da hierdurch eine Möglichkeit bereitgestellt wird, um die von der Anwendung nachverfolgten, erstellten oder überwachten Daten darzustellen. Verwenden Sie den Berichts-Designer, um die Berichte entweder basierend auf der Datenquelle, die in der Anwendung bereitgestellt wird, oder auf einer öffentlich verfügbaren Datenquelle zu erstellen. Verwenden Sie die API, um den Zugriff auf und die Unterstützung für jedes der integrierten Berichtsserverfeatures zu definieren und hinzuzufügen, das Sie in die Anwendung einbinden möchten. Schließen Sie einen Berichtsserver und die Berichtsserver-Datenbank, die Berichte und andere Metadaten enthält, in die Anwendungsbereitstellung ein. Wenn der Benutzer zur Laufzeit einen Bericht anfordert, ruft der Anwendungscode den Berichtsserver-Webdienst auf, der dann seinerseits die Berichtsdefinition aus der Berichtsserver-Datenbank abruft und den Bericht mit den aktuellsten Daten verarbeitet.

Wenn für die Anwendung nicht alle von einem Berichtsserver bereitgestellten Features erforderlich sind, können Sie stattdessen auch die ReportViewer-Steuerelemente verwenden, die mit Microsoft Visual Studio 2005 bereitgestellt werden. Anders als Reporting Services können die ReportViewer-Steuerelemente kostenlos mit Ihrer Anwendung vertrieben werden.

Portalintegration

Da Berichte Daten aus einer Vielzahl von Quellen aufnehmen und darstellen können, werden die interaktiven Berichterstellungsfeatures von Reporting Services in vielen Organisationen verwendet, um Tabellen- oder Diagrammdaten über Portalanwendungen zu verteilen. Sie können Berichte auf einer Portalseite hosten oder einen Bericht erstellen, der eine Webanwendung im Dashboardstil nachahmt, indem Sie mehrere Berichte, Diagramme und datengesteuerte Grafiken in ein einziges frei wählbares Berichtslayout einbetten. Immer, wenn Sie Tabellen- oder Diagrammdaten in eine Branchenanwendung einbinden müssen, sollten Sie erwägen, stattdessen einen Bericht hinzuzufügen.

Internetberichterstellung

Durch die Bereitstellung eines Berichtsservers auf einem Webserver mit Internetanbindung können Sie Berichte auch für Mitarbeiter zur Verfügung stellen, die im Außendienst tätig sind oder in einer anderen Niederlassung arbeiten. Beachten Sie, dass es für die Bereitstellung von Berichten über das Internet normalerweise erforderlich ist, eine benutzerdefinierte Sicherheitserweiterung zu erstellen, damit die formularbasierte Authentifizierung unterstützt wird. Hierfür sind Fachkenntnisse im Bereich Websicherheit und Internetbereitstellung sowie Programmierkenntnisse zum Schreiben der notwendigen Erweiterungen erforderlich.

Erstellen benutzerdefinierter Tools für Berichtsentwurf und -verwaltung

Die in Reporting Services enthaltenen Tools und Anwendungen basieren auf Programmierschnittstellen, die allen Benutzern zur Verfügung stehen. Somit können Sie die Anwendungen und Tools von Reporting Services durch selbst erstellte benutzerdefinierte Tools ersetzen. Wenn Sie beispielsweise eine andere als die für den Berichts-Designer bereitgestellte Visual Studio-Berichterstellungsumgebung verwenden möchten, können Sie ein eigenes Tool zum Erstellen von Berichten entwickeln und es anstelle dieser Umgebung verwenden. Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Webportal oder Berichtsverwaltungstool erstellen, sollten Sie die API daraufhin überprüfen, welche Verwaltungsfunktionen für Berichtsserver Sie unterstützen müssen. Reporting Services schließt einen WMI-Anbieter (Windows Management Instrumentation, Windows-Verwaltungsinstrumentation) ein, mit dem Sie Windows-basierte Tools zur Serververwaltung entwickeln können.

Erweitern der Reporting Services-Funktionalität

Reporting Services ist als erweiterbare Technologie konzipiert. Sie können benutzerdefinierte Erweiterungen erstellen, um weitere Arten von Datenquellen, Übermittlungsmethoden, Sicherheitsmodellen und Berichtselementen zu unterstützen. Der Schwierigkeitsgrad der Erstellung benutzerdefinierter Erweiterungen kann erheblich variieren, je nachdem, welche Art von Erweiterung Sie erstellen und welche Funktionalität durch diese Erweiterung unterstützt werden muss. Die Erstellung von Datenverarbeitungserweiterungen ist normalerweise vergleichsweise einfach, wohingegen die Erstellung von Renderingerweiterungen sehr kompliziert sein kann, falls die Unterstützung für das ganze Berichtsschema erforderlich ist.

Einsatz des MS SQL Servers

Charakter

MS SQL Server Logo SQL Server 2008 Reporting Services ist eine serverbasierte Berichterstellungsplattform, mit der Sie tabellarische und grafische Berichte, Matrix- und Freiformberichte mit Daten aus relationalen und multidimensionalen Datenquellen erstellen und verwalten können. Die erstellten Berichte können über eine webbasierte Verbindung angezeigt und verwaltet werden. Reporting Services enthält die folgenden Kernkomponenten:

  • Eine vollständige Sammlung von Tools zum Erstellen, Verwalten und Anzeigen von Berichten.
  • Eine Berichtsserverkomponente zum Hosten und Verarbeiten von Berichten in einer Vielzahl von Formaten. Mögliche Ausgabeformate sind HTML, PDF, TIFF, Excel, CSV und andere.
  • Eine API, mit der Entwickler Daten- und Berichtsverarbeitung in Anwendungen integrieren bzw. erweitern können, oder mit der benutzerdefinierte Tools zum Erstellen und Verwalten von Berichten erstellt werden können.

Die Berichte können Sie erstellen aus relationalen oder multidimensionalen Daten von SQL Server, Analysis Services, Oracle oder jedem beliebigen Microsoft .NET-Datenprovider, wie z. B. ODBC oder OLE DB. Sie können tabellarische Berichte, Matrix- oder formfreie Berichte erstellen. Ebenso können Sie Ad-hoc-Berichte erstellen, die vordefinierte Modelle und Datenquellen verwenden.

Die mit Reporting Services erstellten Berichte übertreffen herkömmliche Berichte sowohl visuell als auch funktionell durch die Bereitstellung interaktiver und webbasierter Features. Einige Beispiele dieser Features sind z. B. Drilldownberichte, mit denen durch Datenebenen navigiert werden kann; parametrisierte Berichte, die das Filtern nach Inhalt zur Laufzeit unterstützen; Freiformberichte, die den Inhalt in vertikalen, verschachtelten oder nebeneinander angeordneten Layouts unterstützen; Verknüpfungen zu webbasierten Inhalten oder Ressourcen, sowie sicherer, zentralisierter Zugriff auf Berichte über ferne oder lokale Verbindungen im Web.

Architektur

SQL Server Reporting Services ist eine Sammlung von Verarbeitungskomponenten, Tools und Programmierschnittstellen, die die Entwicklung und Verwendung von ausführlichen Berichten in einer verwalteten Umgebung unterstützen. Darin enthalten sind Entwicklungstools, Konfigurations- und Administrationstools sowie Tools zur Berichtsanzeige. Programmierschnittstellen sind SOAP (Simple Object Access Protocol), URL-Endpunkte sowie WMI (Windows Management Instrumentation) für die einfache Integration mit neuen oder vorhandenen Anwendungen und Portalen.

Das Verarbeiten ist auf mehrere Komponenten verteilt. Zentrale und spezialisierte Prozessoren werden zur Abfrage von Daten, zur Verarbeitung des Berichtslayouts, zum Rendern der Präsentationsformate und zum Übermitteln an die Ziele verwendet. Zur Präsentationsverarbeitung kommt es, nachdem die Daten abgefragt und getrennt wurden von der Datenverarbeitung. Dadurch können mehrere Benutzer denselben Bericht gleichzeitig in Formaten überprüfen, die für verschiedene Geräte konzipiert sind, oder das Anzeigeformat des Berichts ändern, von HTML in PDF, in Microsoft Excel oder in XML, alles mit nur einem Klick. Die modulare Architektur ermöglicht Erweiterbarkeit. Entwickler können Berichterstellungsfunktionen in benutzerdefinierte Anwendungen aufnehmen oder die Berichterstellungsfunktionalität um die Unterstützung benutzerdefinierter Features erweitern.

Das folgende Diagramm zeigt die Komponenten und Tools von Reporting Services. Das Diagramm zeigt auch, wie benutzerdefinierte Tools in das Gesamtkonzept passen. Daneben zeigt es den Fluss von Anforderungen und Daten zwischen den Serverkomponenten sowie welche Komponenten Inhalte an einen Datenspeicher senden bzw. aus einem Datenspeicher abrufen.

Reporting Services Architektur MS SQL Server MS SQL Server Reporting Services

Features

SQL Server Reporting Services stellt einen Server der mittleren Ebene bereit, der in den Microsoft Internetinformationsdienste (Internet Information Services, IIS) ausgeführt wird. Er ermöglicht die Erstellung einer Berichtsumgebung in der vorhandenen Infrastruktur eines Webservers. Sie können Berichte erstellen, die Daten von den vorhandenen Datenservern abrufen, und zwar für jeden beliebigen Datenquellentyp, der über einen mit Microsoft.NET Framework verwalteten Datenprovider, einen OLE DB-Anbieter oder eine ODBC-Datenquelle verfügt. Sie können ein breites Spektrum von Berichten erstellen, durch die die Stärke webbasierter Features mit der traditionellen Berichterstellung kombiniert wird. Sie können interaktive, tabellarische oder Freiformberichte erstellen, die Daten in geplanten Intervallen oder bei Bedarf abrufen, wenn der Benutzer einen Bericht öffnet. In Matrixberichten können Daten für eine grobe Übersicht zusammengefasst werden, während die zugrundeliegenden Details in Drilldownberichten bereitgestellt werden. Mit parametrisierten Berichten können Daten nach zur Laufzeit bereitgestellten Werten gefiltert werden. Berichte können in Desktopformaten und weborientierten Formaten gerendert werden. Benutzer können aus einer Vielzahl von Anzeigeformaten auswählen, um Berichte bei Bedarf in geeigneten Formaten zur Datenbearbeitung oder zum Drucken zu rendern. Reporting Services ist serverbasiert und bietet daher die Möglichkeit, die Berichtsspeicherung und -verwaltung zu zentralisieren, den Zugriff auf Berichte und Ordner zu sichern, die Verarbeitung und Verteilung von Berichten zu steuern sowie die Verwendung von Berichten im Unternehmen zu standardisieren. Reporting Services kann für eine hohe Verfügbarkeit konfiguriert werden. Sie können Berichtsserver in Einzelserverkonfigurationen, verteilten Konfigurationen und Clusterkonfigurationen installieren

Features für Berichtzugriff und -übermittlung

  • Bedarfsgesteuerter Zugriff über Webverbindungen. Verwenden Sie einen Browser, um die Ordnerhierarchie zu durchsuchen und mit Berichten und anderen Elementen zu arbeiten. Auf Berichte kann über eine Favoritenliste in einem Webbrowser verwiesen werden oder über Verknüpfungen eines Webportals.
  • Sharepoint-Webparts. Reporting Services stellt zwei Webparts zum Anzeigen von Berichten und zur Berichtsserver-Ordnernavigation bereit. Sie können Webparts in einer Microsoft SharePoint-Portalsite zur einfachen Integration mit einer Berichtsserverbereitstellung einbetten.
  • Meine Berichte und Meine Abonnements. Im Berichts-Manager können Sie Berichte und Abonnements in einem persönlichen Arbeitsbereich speichern und verwalten.
  • Abonnements zur E-Mail- oder Dateifreigabeübermittlung. Automatisieren Sie die Berichtsübermittlung über ein Standardabonnement, und legen Sie die bevorzugte Darstellung des Berichts fest. Beispielsweise können Benutzer, die einen Bericht in Microsoft Excel anzeigen möchten, dieses Format in einem Abonnement angeben. Übermitteln Sie einen gerenderten Bericht an ein E-Mail-Posteingang. Legen Sie durch Übermittlungsoptionen fest, ob der Bericht als Verknüpfung oder als Anlage übermittelt wird. Übermitteln Sie einen gerenderten Bericht in eine Dateifreigabe. Legen Sie durch Übermittlungsoptionen fest, ob der Bericht überschrieben oder zu einem vorhandenen Ordner hinzugefügt wird.
  • Datengesteuerte Abonnements. Automatisieren Sie die Berichtsverteilung durch datengesteuerte Abonnements, die zur Laufzeit eine Empfängerliste und Übermittlungsanweisungen aus einer externen Datenquelle generieren. Passen Sie mit einer Abfrage sowie Spaltenzuordnungsinformationen die Berichtsausgabe für zahlreiche Benutzer an.

Berichtsfeatures

  • Relationale, multidimensionale und XML-Datenquellen. Sie können Berichte erstellen, die relationale und multidimensionale Daten von SQL Server und Analysis Services verwenden. Sie können auch .NET Framework-Datenprovider verwenden, um Daten von Oracle und anderen Datenbanken abzurufen. Daneben werden ODBC- und OLE DB-Anbieter unterstützt. Sie können eine XML-Datenverarbeitungserweiterung verwenden, um Daten von jeder XML-Datenquelle abzurufen.
  • Tabellarische Bericht-, Matrix-, Diagramm- und Freiformberichtlayouts. Sie können tabellarische Berichte für spaltenbasierte Daten erstellen, Matrixberichte für zusammengefasste Daten, Diagrammberichte für grafische Daten und Freiformberichte für alle anderen Daten. Das Freiform-Berichtslayout basiert auf Datenbereichen, die Steuerelemente und Felder in Container einschließen, die Sie verschieben, schachteln oder nebeneinander anordnen können. Sie können tabellarische Informationen, Matrix- und Diagramminformationen in einem einzigen Bericht kombinieren.
  • Ad-hoc-Berichte. Sie können Berichte direkt auf einem Berichtsserver erstellen und speichern, indem Sie eine Anwendung von ClickOnce, den Berichts-Generator verwenden. Die Ad-hoc-Berichterstellung wird durch einen Thin Client unterstützt, der vom Berichtsserver gedownloaded wird.
  • Drillthroughberichte und Interaktivität. Sie können interaktive Features hinzufügen, indem Sie Hyperlinks zu verwandten Berichten und Berichten mit unterstützenden Details bereitstellen. Außerdem können Sie Skriptausdrücke in Microsoft Visual Basic hinzufügen.
  • Parametrisierte Berichte. Sie können Parameter hinzufügen, um eine Abfrage zu verfeinern oder ein Dataset zu filtern. Dynamische Parameter erhalten zur Laufzeit Werte basierend auf der Benutzerauswahl (die Auswahl eines Parameters bildet die Werteliste für einen zweiten Parameter).
  • Darstellungsformate. Wählen Sie beim Öffnen des Berichts oder danach ein Darstellungsformat aus. Sie können weborientierte, seitenorientierte und Desktopanwendungsformate auswählen. Zu den Formaten gehören HTML, MHTML, PDF, XML, CSV, TIFF und Excel.
  • Benutzerdefinierte Steuerelemente oder Berichtselemente. Sie können benutzerdefinierte Steuerelemente oder Berichtselemente einbetten, die Sie selbst erstellen oder von einem Drittanbieter erwerben. Für ein benutzerdefiniertes Steuerelement ist eine benutzerdefinierte Berichtsverarbeitungserweiterung erforderlich.
  • Navigation. Sie können Lesezeichen und Dokumentenstrukturen hinzufügen, um Navigationsoptionen innerhalb eines großen Berichts hinzuzufügen.
  • Aggregationen. Mithilfe von Steuerelementen und Ausdrücken können Sie Aggregate und Zusammenfassungen von Daten erstellen. Die Aggregatfunktionen umfassen Summe, Mittelwert, Minimalwert, Maximalwert, Anzahl und laufende Summen.
  • Grafische Elemente. Sie können Bilder und andere Ressourcen mit externen Inhalten einbetten oder auf sie verweisen.

MS SQL Server Reporting Services