Browserunterstützung

In Reporting Services verwenden Sie einen Webbrowser zum Anzeigen von Berichten und Ausführen des Berichts-Managers. Nicht alle Berichtsfunktionen werden von allen Browsern unterstützt. In diesem Thema werden die Browseranforderungen des Berichts-Managers, die Verfügbarkeit von Features bei den unterstützten Browsern, die Authentifizierungsanforderungen, die Skriptanforderungen und alternative Schritte und Ansätze zur Umgehung von Problemen im Zusammenhang mit der Browserunterstützung beschrieben.

Browseranforderungen für den Berichts-Manager

Sie müssen Microsoft Internet Explorer 6.0 mit SP1 oder Internet Explorer 7.0 verwenden, um den Berichts-Manager auszuführen und ihn zum Anzeigen von Berichten verwenden zu können. Die Skripterstellung muss aktiviert sein. Auf dem Computer muss ein Microsoft Windows-Betriebssystem ausgeführt werden.

Hinweis:  Die Skripterstellung ist standardmäßig aktiviert. Wenn Sie jedoch Internet Explorer verwenden, können Sie die Skripteinstellungen auf der Registerkarte Sicherheit des Dialogfeldes Internetoptionen ändern. Wenn Sie die Zone auswählen, über die Sie auf den Berichts-Manager zugreifen (in den meisten Fällen handelt es sich dabei um die Zone Lokales Intranet), können Sie auf der Registerkarte Sicherheit auf Stufe anpassen klicken, um unterschiedliche Typen der Skriptfunktionalität zu aktivieren bzw. zu deaktivieren.

Browseranforderungen und Empfehlungen für das Anzeigen von Berichten

Für die Anzeige von Berichten außerhalb des Berichts-Managers haben Sie die Wahl zwischen einer Vielzahl von unterstützten Browsern.
Im folgenden Abschnitt ist die Featureverfügbarkeit für bestimmte Browsertypen beschrieben.

Microsoft Internet Explorer 6.0 oder 7.0 für Windows mit allen Service Packs und aktivierter Skripterstellung

Wenn Sie die gesamte verfügbare Berichtsfunktionalität verwenden möchten, wird Internet Explorer empfohlen. Sie können zwar auch andere Browser zum Anzeigen eines Berichts verwenden, Internet Explorer für Windows ist jedoch der einzige Browser, für den sichergestellt ist, dass sämtliche Features für die Arbeit mit Berichten unterstützt werden.

Firefox, Netscape, Safari

Die folgenden Features werden in Browsern von Drittanbietern nicht unterstützt:

  • Dokumentstruktur
  • Suchen im Bericht
  • Zoom
  • Feste Tabellenköpfe

Die folgenden zusätzlichen Features sind beim Anzeigen von Berichten in Safari 3.0 nicht verfügbar:

  • Das Kalender-Steuerelement, mit dem Datumsangaben in einem parametrisierten Bericht ausgewählt werden, der auf einem Berichtsserver ausgeführt wird, wurde für Safari deaktiviert. Die Benutzer müssen die gewünschten Datumsangaben eingeben.
  • Bildquelldateien, die von Remotecomputern abgerufen werden, werden in Safari nicht ordnungsgemäß angezeigt.
  • Verwendung des clientseitigen Drucksteuerelements zum Drucken von HTML-Berichten.

Hinweis:  Wenn Sie von einem Macintosh-Computer auf einen Berichtsserver zugreifen, wird die Verwendung von Safari empfohlen. Internet Explorer 5.0 Macintosh Edition wird von Reporting Services nicht unterstützt. Zudem unterstützt Safari 3.1 nicht Windows SharePoint Services 3.0.

Authentifizierungsanforderungen

Für die Browserunterstützung spezifische Authentifizierungsschemen, die vom Berichtsserver verarbeitet werden müssen, damit die Clientanforderung nicht fehlschlägt. Die folgende Tabelle enthält die Authentifizierungstypen, die von den einzelnen Browsern unterstützt werden, das Authentifizierungsschema, das von einem Browser standardmäßig zum Verbindungsaufbau mit einem unter einem Windows-Betriebssystem betriebenen Computer verwendet wird, und die Information, ob eine zusätzliche Berichtsserverkonfiguration zur Unterstützung von Authentifizierungsanforderungen von einem Browser erforderlich ist.

Browsertyp Beschreibung

Microsoft Internet Explorer 6.0 oder 7.0 für Windows mit allen Service Packs und aktivierter Skripterstellung

Wenn Sie die gesamte verfügbare Berichtsfunktionalität verwenden möchten, wird Internet Explorer empfohlen. Sie können zwar auch andere Browser zum Anzeigen eines Berichts verwenden, Internet Explorer für Windows ist jedoch der einzige Browser, für den sichergestellt ist, dass sämtliche Features für die Arbeit mit Berichten unterstützt werden.

Firefox, Netscape, Safari

Die folgenden Features werden in Browsern von Drittanbietern nicht unterstützt:

  • Dokumentstruktur
  • Suchen im Bericht
  • Zoom
  • Feste Tabellenköpfe

Die folgenden zusätzlichen Features sind beim Anzeigen von Berichten in Safari 3.0 nicht verfügbar:

  • Das Kalender-Steuerelement, mit dem Datumsangaben in einem parametrisierten Bericht ausgewählt werden, der auf einem Berichtsserver ausgeführt wird, wurde für Safari deaktiviert. Die Benutzer müssen die gewünschten Datumsangaben eingeben.
  • Bildquelldateien, die von Remotecomputern abgerufen werden, werden in Safari nicht ordnungsgemäß angezeigt.
  • Verwendung des clientseitigen Drucksteuerelements zum Drucken von HTML-Berichten.
 

Skriptanforderungen

Damit Sie die Funktionen der Berichtssymbolleiste für einen Bericht verwenden können, muss der Browser für die Ausführung von Skripts konfiguriert sein. Skripts werden in der Berichtssymbolleiste verwendet, um die Zoomfunktion sowie Such-, Aktualisierungs- und Exportvorgänge zu unterstützen.

Wenn die Verwendung von Skripts nicht aktiviert ist, wird beim Öffnen eines Berichts die folgende Meldung angezeigt: "Der Browser unterstützt keine Skripts oder ist so konfiguriert, dass Skripts nicht zulässig sind. Klicken Sie hier, um den Bericht ohne Skripts anzuzeigen". Wenn Sie den Bericht ohne Skriptunterstützung anzeigen, wird der Bericht ohne Funktionen des Berichts-Viewers, wie z. B. die Berichtssymbolleiste oder die Dokumentstruktur, in HTML gerendert.

Reporting Services gibt keinen Fehler zurück, wenn Sie einen Browser verwenden, der nicht mit der standardmäßigen HTML-Renderingerweiterung kompatibel ist. In vielen Fällen werden Features, für die die entsprechende Funktionalität fehlt, von Reporting Services unterdrückt. In anderen Fällen ist das Feature für Benutzer verfügbar, es ist jedoch nicht ordnungsgemäß funktionsfähig. Berichtsfeatures werden von jedem Browsertyp anders behandelt. Bevor Sie einen Bericht bereitstellen, sollten Sie ihn stets in dem Browser testen, den Sie verwenden möchten.

Hinweis:  Die Berichtssymbolleiste ist Teil der HTML-Viewerkomponente und wird oberhalb jedes Berichts angezeigt, der in einem Browserfenster gerendert wird. Die Berichtssymbolleiste stellt Features bereit, die es Ihnen ermöglichen, bestimmte Informationen im Bericht zu suchen, einen Bildlauf zu einer bestimmten Seite durchzuführen, die Seitengröße aus Darstellungsgründen anzupassen usw.

Verwenden anderer Browser und Anwendungen

In manchen Fällen können Sie andere Browser verwenden, die in diesem Thema nicht explizit aufgeführt sind. Die folgende Liste enthält Tipps und Richtlinien zum Ausschließen browserabhängiger Funktionen. Außerdem enthält sie Vorschläge für alternative Viewer:

  • Verwenden Sie eine qualifizierte Berichts-URL, die Parameter zum Angeben der Renderingerweiterung einschließt. Wird beispielsweise eine Excel-Renderingerweiterung angegeben, wird der Bericht im Excel-Viewer des Browsers geöffnet. Die Verwendung der Excel-Renderingerweiterung oder einer anderen Renderingerweiterung als HTML ermöglicht es den Benutzern, die Features des zugeordneten Viewers zu verwenden, um Bildläufe durchzuführen, den Berichtsinhalt zu durchsuchen und andere Aufgaben auszuführen, die andernfalls mithilfe der Berichtssymbolleiste ausgeführt würden.
  • Verwenden Sie eine qualifizierte Berichts-URL, die Parameter zum Unterdrücken der Berichtssymbolleiste einschließt. Wenn es sich um einen einfachen HTML-basierten Bericht handelt, sodass die Features der Berichtssymbolleiste nicht benötigt werden, können Sie die Symbolleiste unterdrücken, damit den Benutzern nur der Berichtsinhalt angezeigt wird.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Browsern vollständig, indem Sie die Dateifreigabe-Übermittlungserweiterung verwenden, um den Bericht im Dateisystem zu speichern. Wählen Sie eine andere Renderingerweiterung als HTML aus (z.B. Excel oder PDF).
  • Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Anwendung, die das ReportViewer-Websteuerelement oder das Windows Forms-Steuerelement verwendet.